Advanced search options

Advanced Search Options 🞨

Browse by author name (“Author name starts with…”).

Find ETDs with:

in
/  
in
/  
in
/  
in

Written in Published in Earliest date Latest date

Sorted by

Results per page:

Sorted by: relevance · author · university · dateNew search

Dates: Last 2 Years

You searched for subject:(Geschlechtergerechtigkeit). Showing records 1 – 2 of 2 total matches.

Search Limiters

Last 2 Years | English Only

No search limiters apply to these results.

▼ Search Limiters


Freie Universität Berlin

1. Rabe, Christine. Gender Mainstreaming in public administration. Development, implementation and reflection.

Degree: 2019, Freie Universität Berlin

Die eingangs formulierte Fragestellung "Ist Gender Mainstreaming eine geeignete Strategie die Gleichberechtigung der Geschlechter, die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Deutschland zu verbessern? Welchen Beitrag kann eine Bezirksverwaltung dazu leisten?" kann zusammenfassend wie folgt beantwortet werden: Ja, Gender Mainstreaming ist unter bestimmten Bedingungen eine geeignete Strategie die Gleichberechtigung der Geschlechter, die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Deutschland zu verbessern. Gute Bedingungen sind internationales Engagement und internationale Vorbilder (UN, EU). Der Bericht "Gender equality in the 2030 agenda for sustainable development" der UN beschreibt dazu aktuell, wie Gender Mainstreaming in den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung umgesetzt wird. Die EU gibt uns klare Vorgaben und entwickelt Gender Mainstreaming zu Equality Mainstreaming. National wären politische Vorgaben und steuernde Gesetze mit finanziellen Anreizen und Sanktionen sinnvoll. Hier könnte ein Top-Down-Prinzip greifen. Die Bundesregierung vermeidet aktuell leider den Begriff Gender Mainstreaming, setzt stattdessen auf Einzelmaßnahmen und formuliert die "Entwicklung" einer "ressortübergreifende Gleichstellungsstrategie" . Eine Bezirks- bzw. Kommunalverwaltung kann durch ein gutes Konzept und engagierte Akteur*innen einen lokalen Beitrag im eingeschränkten Rahmen ihrer Verwaltungsaufgaben leisten, indem sie sich auf die nationalen gleichstellungspolitischen Herausforderungen bezieht. Zum guten Konzept gehören Zielvorgaben, klare Zuständigkeiten und eine gute Kommunikation. Advisors/Committee Members: female (gender), Kerchner, Brigitte (firstReferee), Çağlar, Gülay (furtherReferee).

Subjects/Keywords: Gender Mainstreaming; Geschlechtergerechtigkeit; Gleichstellung; Verwaltung; FGA-Fachbezogene Gender Analyse; 100 Philosophie und Psychologie::100 Philosophie::106 Organisation, Management

Record DetailsSimilar RecordsGoogle PlusoneFacebookTwitterCiteULikeMendeleyreddit

APA · Chicago · MLA · Vancouver · CSE | Export to Zotero / EndNote / Reference Manager

APA (6th Edition):

Rabe, C. (2019). Gender Mainstreaming in public administration. Development, implementation and reflection. (Thesis). Freie Universität Berlin. Retrieved from http://dx.doi.org/10.17169/refubium-1465

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Chicago Manual of Style (16th Edition):

Rabe, Christine. “Gender Mainstreaming in public administration. Development, implementation and reflection.” 2019. Thesis, Freie Universität Berlin. Accessed October 24, 2020. http://dx.doi.org/10.17169/refubium-1465.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

MLA Handbook (7th Edition):

Rabe, Christine. “Gender Mainstreaming in public administration. Development, implementation and reflection.” 2019. Web. 24 Oct 2020.

Vancouver:

Rabe C. Gender Mainstreaming in public administration. Development, implementation and reflection. [Internet] [Thesis]. Freie Universität Berlin; 2019. [cited 2020 Oct 24]. Available from: http://dx.doi.org/10.17169/refubium-1465.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Council of Science Editors:

Rabe C. Gender Mainstreaming in public administration. Development, implementation and reflection. [Thesis]. Freie Universität Berlin; 2019. Available from: http://dx.doi.org/10.17169/refubium-1465

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation


University of Vienna

2. Fiene, Linda. A bloody human right.

Degree: 2019, University of Vienna

Menstruation betrifft etwa die Hälfte der Erdbevölkerung eine wesentliche Zeit ihres Lebens. Als Tabu-Thema wird Menstruation jedoch nicht öffentlich diskutiert. Frauen und Mädchen schämen sich oft dafür und wollen verstecken, dass sie menstruieren. Diese Masterarbeit zeigt auf, dass Tabuisierung und Stigmatisierung negative Auswirkungen auf die Menschenrechte von Frauen haben: Zu den globalen Problemen gehören “period poverty”, Schul-Fehlzeiten, Ausgrenzung oder negative gesellschaftlich Einstellungen. In der Menschenrechts-Analyse, besonders in Bezug auf das Recht auf Wasser und Sanitäreinlagen, Bildung sowie Geschlechtergerechtigkeit und Menschenwürde, identifiziert die Masterarbeit umfangreiche Staatenpflichten. Vor allem wird betont, dass Frauen und Mädchen Zugang zu Menstruationsprodukten und -materialien sowie zu angemessener Bildung zu diesem Thema benötigen. Bildung kann dazu beitragen, Tabus zu hinterfragen und bestehende Wissenslücken zu schließen. Am Beispiel von Österreich wird analysiert, wie Bildung zum Thema Menstruation verbessert werden kann, um mehr Mädchen zu erreichen und das Tabu zu beseitigen. Mit Hilfe von qualitativen Interviews mit Mädchen, Lehrerkräften und Sexualpädagoginnen wird Schulbildung genauer beleuchtet und die Online-Lernplattform READY FOR RED als ein Beispiel für zeitgemäße Bildung zu diesem Thema evaluiert. Anhand der Resultate werden 13 Empfehlungen formuliert, die sich an Schulen und Lehrkräfte, Entwickler von READY FOR RED, den Staat und Unternehmen richten. Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehört, dass Bildung zum Thema Menstruation inklusiver gestaltet und in verschiedene Fächer integriert werden sollte. Die Förderung von Medienkompetenzen und sensible Elternarbeit sind ebenso relevant. Des Weiteren müssen Schulen gute Rahmenbedingungen bereitstellen und Lehrkräfte benötigen Fortbildungen. Zusätzlich sollten Unternehmen ihre Werbestrategien verbessern.

Menstruation affects approximately half of the world’s population for a significant period of their lives. However, as a taboo topic, it is not discussed in public. Women and girls often feel ashamed and want to hide their menstruation. This thesis points out that taboo and stigmatisation have negative consequences on women’s human rights: Problems on the global level include period poverty, school absenteeism, exclusion or negative societal attitudes. Analysing these issues from the human rights perspective, especially regarding the right to water and sanitation, education, gender equality and dignity, the thesis identifies comprehensive State obligations. Most importantly, girls and women need access to menstrual materials and adequate education on this topic, as education can contribute to challenging the taboo and closing existing knowledge gaps. Taking Austria as an example, the thesis looks at how education on menstruation can be improved to reach more girls and remove the taboo. Using qualitative interviews with girls, teachers and external trainers, school education is scrutinized and the online learning platform…

Subjects/Keywords: 86.85 Menschenrechte; 81.65 Lehrmittel, Lernmittel: Allgemeines; 80.36 Erziehung und Gesellschaft; 79.99 Sozialpädagogik, Sozialarbeit: Sonstiges; 71.33 Frau; 79.69 Bildungsarbeit: Sonstiges; Menstruation / Tabu / Period Poverty / Sexualerziehung / Geschlechtergerechtigkeit; menstruation / taboo / period poverty / (sex) education / gender equality

Record DetailsSimilar RecordsGoogle PlusoneFacebookTwitterCiteULikeMendeleyreddit

APA · Chicago · MLA · Vancouver · CSE | Export to Zotero / EndNote / Reference Manager

APA (6th Edition):

Fiene, L. (2019). A bloody human right. (Thesis). University of Vienna. Retrieved from http://othes.univie.ac.at/58715/

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Chicago Manual of Style (16th Edition):

Fiene, Linda. “A bloody human right.” 2019. Thesis, University of Vienna. Accessed October 24, 2020. http://othes.univie.ac.at/58715/.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

MLA Handbook (7th Edition):

Fiene, Linda. “A bloody human right.” 2019. Web. 24 Oct 2020.

Vancouver:

Fiene L. A bloody human right. [Internet] [Thesis]. University of Vienna; 2019. [cited 2020 Oct 24]. Available from: http://othes.univie.ac.at/58715/.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Council of Science Editors:

Fiene L. A bloody human right. [Thesis]. University of Vienna; 2019. Available from: http://othes.univie.ac.at/58715/

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

.