Advanced search options

Advanced Search Options 🞨

Browse by author name (“Author name starts with…”).

Find ETDs with:

in
/  
in
/  
in
/  
in

Written in Published in Earliest date Latest date

Sorted by

Results per page:

You searched for subject:( Isomorphien). One record found.

Search Limiters

Last 2 Years | English Only

No search limiters apply to these results.

▼ Search Limiters

1. Niehaus, Jens. Graphbasierte Genetische Programmierung.

Degree: 2003, Universität Dortmund

Die Genetische Programmierung (GP) ist ein an die Evolutionstheorie angelehntes Optimierungsverfahren, bei dem mit Hilfe der Prinzipien von Vererbung und Selektion heuristisch Problemlösungen gesucht werden. Während verwandte Verfahren wie die Evolutionsstrategien bevorzugt für Parameteroptimierungen genutzt werden, wird GP hauptsächlich zur Strukturoptimierung eingesetzt. In der Genetischen Programmierung stellen Elemente des Suchraums Computerprogramme dar. Diese Programme sind Ausdrücke einer formalen Sprache und wurden in den ersten GP-Systemen durch Ableitungsbäume repräsentiert. Für viele Problemstellungen ist jedoch eine Repräsentation durch Graphen nahe liegender. In dieser Arbeit wird das GP-System GGP vorgestellt, das GP-Programme als Graph kodiert: Neben der Einführung der neuen graphbasierten Individuenrepräsentation werden die neu entwickelten, dazu passenden, genetischen Operatoren definiert und erläutert. Die Leistungsfähigkeit im Vergleich zu einem herkömmlichen, baumbasierten GP-System konnte anhand von GP-typischen Testproblemen empirisch belegt werden. Eine Analyse der hierbei gewonnenen Ergebnisse führte zu mehreren Systemerweiterungen: Adaptive Verfahren zur Operatorauswahl, neue Methoden zur Veränderung der Schrittweiten im Suchraum sowie die dynamische Verwaltung mehrerer Teilpopulationen von GP-Individuen ermöglichen eine weitere signifikante Verbesserung der Ergebnisse der Testprobleme. Durch Isomorphiebetrachtungen bzgl. der erzeugten GP-Programme kann die Anzahl der benötigten Rechenoperationen zusätzlich signifikant gesenkt werden. Die Evolution paralleler Algorithmen als eine Anwendung des GP-Systems schließt diese Arbeit ab. Advisors/Committee Members: Banzhaf, Wolfgang.

Subjects/Keywords: genetic programming; Genetische Programmierung; GGP; Graph-Algorithmen; Graph Algorithms; graph based genetic programming; Graphbasierte Genetische Programmierung; Isomorphien; Isomorphisms; Modellierung; Modelling; structure optimization; Strukturoptimierung; 004

Record DetailsSimilar RecordsGoogle PlusoneFacebookTwitterCiteULikeMendeleyreddit

APA · Chicago · MLA · Vancouver · CSE | Export to Zotero / EndNote / Reference Manager

APA (6th Edition):

Niehaus, J. (2003). Graphbasierte Genetische Programmierung. (Thesis). Universität Dortmund. Retrieved from http://hdl.handle.net/2003/2744

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Chicago Manual of Style (16th Edition):

Niehaus, Jens. “Graphbasierte Genetische Programmierung.” 2003. Thesis, Universität Dortmund. Accessed December 13, 2019. http://hdl.handle.net/2003/2744.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

MLA Handbook (7th Edition):

Niehaus, Jens. “Graphbasierte Genetische Programmierung.” 2003. Web. 13 Dec 2019.

Vancouver:

Niehaus J. Graphbasierte Genetische Programmierung. [Internet] [Thesis]. Universität Dortmund; 2003. [cited 2019 Dec 13]. Available from: http://hdl.handle.net/2003/2744.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Council of Science Editors:

Niehaus J. Graphbasierte Genetische Programmierung. [Thesis]. Universität Dortmund; 2003. Available from: http://hdl.handle.net/2003/2744

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

.