Advanced search options

Advanced Search Options 🞨

Browse by author name (“Author name starts with…”).

Find ETDs with:

in
/  
in
/  
in
/  
in

Written in Published in Earliest date Latest date

Sorted by

Results per page:

You searched for id:"oai:macau.uni-kiel.de:dissertation_diss_00025121". One record found.

Search Limiters

Last 2 Years | English Only

No search limiters apply to these results.

▼ Search Limiters


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

1. Bothmann, Julia. Einfluss von Fumarsäureestern auf das Wachstumsverhalten von Bakterien des menschlichen Darmes.

Degree: PhD, Medizinische Fakultät, 2019, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Fumarsäureester haben sich zur systemischen Behandlung der mittelschweren bis schweren Psoriasis und der Multiple Sklerose etabliert. Neben einer guten klinischen Effektivität verfügen sie über ein adäquates Sicherheitsprofil auch in der Langzeitanwendung. Therapielimitationen stellen allerdings unerwünschte gastrointestinale Nebenwirkungen dar. Unter Behandlung mit oral verabreichten Fumarsäureestern treten bei bis zu 60% der Patienten Beschwerden wie Diarrhoe, erhöhte Stuhlfrequenz und Krämpfe auf. Etwa 20% der Patienten müssen die Therapie deshalb abbrechen. Die Ursachen dieser Nebenwirkungen sind ungeklärt. In dieser Arbeit wurde der Einfluss von Dimethylfumarat und seiner Metaboliten Monomethylfumarat und Dimethyl-2-(S-Glutathionyl)-Succinat auf das bakterielle Wachstum aerober/fakultativ anaerober Bakterien vornhemlich der Dünndarmflora untersucht. Im Dünndarm kommt es durch PH-abhängigen Zerfall der Tablette zur Wirkstofffreisetzung.

Fumaricacid esters, namely dimethylfumarate(DMF), are used for oral first-line therapy of moderate to severe plaque psoriasis. After oral intake, DMF is released from tablets in the small intestine. Soon after release and after passing the gut mucosa DMF is metabolized into its in vivo active moiety monomethylfumarate(MMF). In part, DMF forms a stable adduct with glutathione (GS-DMS). A known adverse effect of oral fumaratetherapy is gastro-intestinal (GI)-intolerance with increased frequency of stools, cramps and diarrhea that occurs in about 60% of patients. In 20% of patients fumaratetherapy needs to be stopped due to GI intolerance. As the reason for GI-intolerance is unclear we asked whether a modulation of the small intestine microbiota by fumarates may be responsible for this effect.

Record DetailsSimilar RecordsGoogle PlusoneFacebookTwitterCiteULikeMendeleyreddit

APA · Chicago · MLA · Vancouver · CSE | Export to Zotero / EndNote / Reference Manager

APA (6th Edition):

Bothmann, J. (2019). Einfluss von Fumarsäureestern auf das Wachstumsverhalten von Bakterien des menschlichen Darmes. (Doctoral Dissertation). Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Retrieved from https://macau.uni-kiel.de/receive/dissertation_diss_00025121

Chicago Manual of Style (16th Edition):

Bothmann, Julia. “Einfluss von Fumarsäureestern auf das Wachstumsverhalten von Bakterien des menschlichen Darmes.” 2019. Doctoral Dissertation, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Accessed April 22, 2019. https://macau.uni-kiel.de/receive/dissertation_diss_00025121.

MLA Handbook (7th Edition):

Bothmann, Julia. “Einfluss von Fumarsäureestern auf das Wachstumsverhalten von Bakterien des menschlichen Darmes.” 2019. Web. 22 Apr 2019.

Vancouver:

Bothmann J. Einfluss von Fumarsäureestern auf das Wachstumsverhalten von Bakterien des menschlichen Darmes. [Internet] [Doctoral dissertation]. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; 2019. [cited 2019 Apr 22]. Available from: https://macau.uni-kiel.de/receive/dissertation_diss_00025121.

Council of Science Editors:

Bothmann J. Einfluss von Fumarsäureestern auf das Wachstumsverhalten von Bakterien des menschlichen Darmes. [Doctoral Dissertation]. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; 2019. Available from: https://macau.uni-kiel.de/receive/dissertation_diss_00025121

.