Advanced search options

Advanced Search Options 🞨

Browse by author name (“Author name starts with…”).

Find ETDs with:

in
/  
in
/  
in
/  
in

Written in Published in Earliest date Latest date

Sorted by

Results per page:

You searched for id:"oai:archiv.ub.uni-heidelberg.de:23274". One record found.

Search Limiters

Last 2 Years | English Only

No search limiters apply to these results.

▼ Search Limiters


Universität Heidelberg

1. Jansen, Carl-Philipp. Institutionelle Grenzen erweitern - der Life-Space von Bewohnern in der stationären Altenpflege und dessen Modifikation mittels eines Trainingsprogramms zur Steigerung der körperlichen Aktivität.

Degree: PhD, The Faculty of Behavioural and Cultural Studies, 2017, Universität Heidelberg

Diese publikationsbasierte Dissertation widmet sich der Beschreibung des Life-Space von Bewohnern der stationären Altenpflege sowie der Entwicklung und Evaluation eines individualisierten, mehrdimensionalen Interventionsansatzes zur Life-Space Modifikation mit Schwerpunkt auf körperlichem Training. Manuskript I ist eine systematische Übersichtsarbeit (systematisches Review) zu randomisierten, kontrollierten Interventionsstudien (RCTs) im Pflegeheim und deren Effekte auf körperliche Aktivität von Pflegeheimbewohnern. Lediglich in acht RCTs wurde körperliche Aktivität erfasst, nur eine Studie betrachtete diese als primären Endpunkt. Interventionen, welche zusätzlich zu körperlichem Training auch psycho¬soziale und Verhaltensaspekte berücksichtigten und Pflegeheimpersonal miteinbe¬zogen, zeigten die vielversprechendsten Effekte. Die starke Heterogeni¬tät der Interventionsprogramme und meist unzureichende psychometrische Qualität der Erhe¬bungsmethoden schränkte die Interpretierbarkeit der Ergebnisse jedoch ein. Basierend auf den Erkenntnissen aus dem systematischen Review wurden die Interventionsbausteine und Erhebungsmethoden zur Erfassung des Bewegungs-verhaltens in Form von Life-Space Nutzung und körperlicher Aktivität konzipiert. Das entsprechende Studienprotokoll stellt Manuskript II dar. In Manuskript III wird der Life-Space von Pflegeheimbewohnern erstmals unter Einsatz eines kabellosen Sensornetzwerks technisch sowie räumlich und zeitlich aufgelöst beschrieben. Der Life-Space der Bewohner (n = 65) war nahezu gänzlich auf das eigene Zimmer (36,6% des Tages wurden dort verbracht) und den das Zimmer umgebenden Wohnbereich (53,8%) beschränkt. Mittels linearer Regression wurde gezeigt, dass sozidodemografische Faktoren, motorische Leistung, kognitiver Status und psychosoziale Faktoren signifikant mit Life-Space-Parametern assoziiert sind. Die Hauptdeterminante der Life-Space-Nutzung stellte allerdings die institutio-nelle Essensroutine dar, die sowohl den Aufenthalt im öffent¬lichen Speiseraum als auch die Raumwechselhäufigkeit der Bewohner weitestgehend bestimmte. In Manuskript IV werden positive Effekte der Intervention auf erfasste Life-Space-Parameter mittels generalized linear mixed models (GLMMs) analysiert und belegt (n = 143). Diese Analysestrategie toleriert dem Studienkollektiv entsprechend erwart-baren Datenausfall und die Nicht-Normalverteilung der Ergebnisvariablen. Die Para¬meter waren ein im Rahmen der Arbeit entwickelter Life-Space Summenscore, welcher die „durchschnittliche“ Zone (Zone 1 = Privatzimmer; Zone 2 = Wohn-bereich; Zone 3 = außerhalb des Wohnbereichs; Zone 4 = außerhalb des Gebäudes) beschreibt, in welcher sich ein Bewohner über den Tag aufhält (LSSc); die am weitesten vom jeweiligen Privatzimmer entfernte, vom Bewohner aufgesuchte Zone (MaxZ) als Maß für die absolute Aus¬dehnung des individuellen Life-Space; die Zeit, die ein Bewohner außerhalb des eigenen Zimmers verbringt (TAFR) als Maß für das Potenzial, an sozialen Inter¬aktionen teilzuhaben. Es zeigten sich signifikante… Advisors/Committee Members: Hauer, Klaus (advisor).

Record DetailsSimilar RecordsGoogle PlusoneFacebookTwitterCiteULikeMendeleyreddit

APA · Chicago · MLA · Vancouver · CSE | Export to Zotero / EndNote / Reference Manager

APA (6th Edition):

Jansen, C. (2017). Institutionelle Grenzen erweitern - der Life-Space von Bewohnern in der stationären Altenpflege und dessen Modifikation mittels eines Trainingsprogramms zur Steigerung der körperlichen Aktivität. (Doctoral Dissertation). Universität Heidelberg. Retrieved from http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/23274; 10.11588/heidok.00023274

Chicago Manual of Style (16th Edition):

Jansen, Carl-Philipp. “Institutionelle Grenzen erweitern - der Life-Space von Bewohnern in der stationären Altenpflege und dessen Modifikation mittels eines Trainingsprogramms zur Steigerung der körperlichen Aktivität.” 2017. Doctoral Dissertation, Universität Heidelberg. Accessed August 19, 2017. http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/23274; 10.11588/heidok.00023274.

MLA Handbook (7th Edition):

Jansen, Carl-Philipp. “Institutionelle Grenzen erweitern - der Life-Space von Bewohnern in der stationären Altenpflege und dessen Modifikation mittels eines Trainingsprogramms zur Steigerung der körperlichen Aktivität.” 2017. Web. 19 Aug 2017.

Vancouver:

Jansen C. Institutionelle Grenzen erweitern - der Life-Space von Bewohnern in der stationären Altenpflege und dessen Modifikation mittels eines Trainingsprogramms zur Steigerung der körperlichen Aktivität. [Internet] [Doctoral dissertation]. Universität Heidelberg; 2017. [cited 2017 Aug 19]. Available from: http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/23274; 10.11588/heidok.00023274.

Council of Science Editors:

Jansen C. Institutionelle Grenzen erweitern - der Life-Space von Bewohnern in der stationären Altenpflege und dessen Modifikation mittels eines Trainingsprogramms zur Steigerung der körperlichen Aktivität. [Doctoral Dissertation]. Universität Heidelberg; 2017. Available from: http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/23274; 10.11588/heidok.00023274

.