Advanced search options

Advanced Search Options 🞨

Browse by author name (“Author name starts with…”).

Find ETDs with:

in
/  
in
/  
in
/  
in

Written in Published in Earliest date Latest date

Sorted by

Results per page:

You searched for +publisher:"Freie Universität Berlin" +contributor:("[email protected]"). One record found.

Search Limiters

Last 2 Years | English Only

No search limiters apply to these results.

▼ Search Limiters

1. Bergmann, Tobias. Bestimmung quantitativer Peptidebindemotive für vier häufige, equine MHC Klasse I-Allele und Identifizierung eines T Lymphozytenepitopes des equinen Herpesvirus Typ 1.

Degree: 2017, Freie Universität Berlin

Infektionen des Pferds mit dem equinen Herpesvirus Typ 1 (EHV-1) führen zu Rhinopneumonitis, Aborten in trächtigen Stuten und neurologischen Erkrankungen. Das Virus repliziert primär in Epithelzellen der oberen Atemwege, bevor es via Leukozyten-assoziierter Virämie zu sekundären Infektionsorten (Endothel von Blut- und Lymphgefäßen) transportiert wird. Frequenzen virusspezifischer zytotoxischer T Lymphozyten (CTL) korrelieren eindeutig mit einem Immunschutz, weswegen davon ausgegangen wird, dass die Infektion größtenteils durch CTL-Aktivität kontrolliert wird. Kommerzielle Impfstoffe können hohe virusneutralisierende Antikörpertiter induzieren, ein kompletter Schutz vor Infektion und Erkrankung kann allerdings nur in Pferden beobachtet werden, die mehrmals mit virulenten Stämmen infiziert wurden. CTL erkennen infizierte Zellen, indem sie mit ihrem polymorphen T-Zellrezeptor (TCR) einen Komplex aus Peptiden pathogenen Ursprungs und Haupthistokompatibilitätskomplex Klasse I-Molekülen (MHC-I) auf der Oberfläche der Zelle binden. MHC-I-Moleküle assoziieren mit Peptiden intrazellulären Ursprungs entsprechend ihres Bindemotivs, das durch polymorphe Aminosäurereste in der Bindespalte für Peptide bestimmt wird. Diese Bindemotive können als primäre und sekundäre Ankerreste im Peptid zusammengefasst und zur Vorhersage vermeintlicher CTL-Epitope genutzt werden. In dieser Arbeit wurden die Bindemotive für vier häufige, equine MHC-I-Allele namens Eqca-1*00101, Eqca-N*00101, Eqca-16*00101 und Eqca-1*00201 durch Eluierung und Sequenzierung endogener Peptidliganden sowie in vitro Bindungsstudien mit Hilfe von positional scanning combinatorial libraries (PSCL) identifiziert. Die Bindemotive ähneln denen bekannter humaner MHC-I-Allele, die entsprechend ihrer Spezifitäten in Supertypen zusammengefasst werden können. Die Peptidrepertoires von Eqca-1*00101 und Eqca-N*00101 sind mit 0,2 % bzw. 0,6 % eher limitiert verglichen mit durchschnittlich 3 % für die meisten humanen und murinen Klasse I-Allele. Basierend auf den Motiven für die ersten zwei Allele wurden mehrere, hoch affine Bindepeptide aus dem EHV-1-Proteom vorhergesagt und identifiziert. Das Peptid RDGARFGEL wird von Eqca-1*00101 präsentiert und ist in ex vivo ELISpot Assays immunogen. Zusätzlich wurde der ELISpot Assay adaptiert, um virusspezifische T-Zellaktivität in mononuklearen Zellen aus peripherem Blut (PBMC) nach Stimulierung mit replikationskompetentem Virus zu detektieren. Diese Methode wurde angewandt, um die Induzierung der T-Zellantwort nach multiplen Infektionen mit virulenten EHV-1 Stämmen oder Immunisierung mit attenuiertem Virus zu evaluieren. T-Zellfrequenzen waren nur in infizierten aber nicht in geimpften Tieren nachweisbar. Der modifizierte ELISpot Assay wird hoffentlich ein verlässliches System darstellen, mit dem virusspezifische T-Zellfrequenzen mit protektiver Immunität gegen EHV-1-assoziierte Erkrankungen des Pferdes korreliert werden können Advisors/Committee Members: [email protected] (contact), m (gender), Prof. Dr. Oliver Daumke (inspector), Prof. Dr. Thomas Blankenstein (inspector), Prof. Dr. Nikolaus Osterrieder (firstReferee), Prof. Dr. Petra Knaus (furtherReferee).

Subjects/Keywords: equine MHC class I; peptide-binding motif; EHV-1; 500 Naturwissenschaften und Mathematik::570 Biowissenschaften; Biologie::572 Biochemie

Record DetailsSimilar RecordsGoogle PlusoneFacebookTwitterCiteULikeMendeleyreddit

APA · Chicago · MLA · Vancouver · CSE | Export to Zotero / EndNote / Reference Manager

APA (6th Edition):

Bergmann, T. (2017). Bestimmung quantitativer Peptidebindemotive für vier häufige, equine MHC Klasse I-Allele und Identifizierung eines T Lymphozytenepitopes des equinen Herpesvirus Typ 1. (Thesis). Freie Universität Berlin. Retrieved from http://dx.doi.org/10.17169/refubium-11620

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Chicago Manual of Style (16th Edition):

Bergmann, Tobias. “Bestimmung quantitativer Peptidebindemotive für vier häufige, equine MHC Klasse I-Allele und Identifizierung eines T Lymphozytenepitopes des equinen Herpesvirus Typ 1.” 2017. Thesis, Freie Universität Berlin. Accessed August 12, 2020. http://dx.doi.org/10.17169/refubium-11620.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

MLA Handbook (7th Edition):

Bergmann, Tobias. “Bestimmung quantitativer Peptidebindemotive für vier häufige, equine MHC Klasse I-Allele und Identifizierung eines T Lymphozytenepitopes des equinen Herpesvirus Typ 1.” 2017. Web. 12 Aug 2020.

Vancouver:

Bergmann T. Bestimmung quantitativer Peptidebindemotive für vier häufige, equine MHC Klasse I-Allele und Identifizierung eines T Lymphozytenepitopes des equinen Herpesvirus Typ 1. [Internet] [Thesis]. Freie Universität Berlin; 2017. [cited 2020 Aug 12]. Available from: http://dx.doi.org/10.17169/refubium-11620.

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

Council of Science Editors:

Bergmann T. Bestimmung quantitativer Peptidebindemotive für vier häufige, equine MHC Klasse I-Allele und Identifizierung eines T Lymphozytenepitopes des equinen Herpesvirus Typ 1. [Thesis]. Freie Universität Berlin; 2017. Available from: http://dx.doi.org/10.17169/refubium-11620

Note: this citation may be lacking information needed for this citation format:
Not specified: Masters Thesis or Doctoral Dissertation

.